Sozial-AG: Hohes Engagement 2009 (WR)

ag_bild

Unsere Sozial-AG macht Schlagzeilen... und bietet viele helfende Hände an.

 

Schüler engagieren sich hochmotiviert für Senioren

Ennepetal, 20.09.2009, Anika Reimer, Westfälische Rundschau

 

„Viele haben den Eindruck, die Jugendlichen von heute interessieren sich nur für sich selbst und sind überrascht, wenn sie Interesse am Ehrenamt zeigen” sagt Margret Kleine-Brüggeney, stellvertretende Schulleiterin des Reichenbach-Gymnasiums Ennepetal.
 

Sie stellte gestern die Sozial-AG der Zehntklässler vor und war sichtlich begeistert von so viel Engagement.

Pia Grebe, Diplom-Sozialarbeiterin bei der Freien Alten- und Nachbarschaftshilfe e.V. (FAN), schrieb im Rahmen des Modellprojekts „Alt & Jung” des Landes NRW verschiedene Schulen des Südkreises an, um sie für ihre Idee zu gewinnen, Jugendliche für das Ehrenamt zu begeistern. Das war vor drei Jahren und etwa 40 interessierte Schüler meldeten sich. Pädagoge Markus Twittmann kam als Verstärkung hinzu und man entwickelte in Gesprächen mit den Schülern das Konzept der Sozial-AG. Das Projekt lief so erfolgreich, dass sich in diesem Jahr über 50 Zehntklässlern meldeten. „Das ist fast schon ein logistisches Problem”, bemerkt Twittmann. Hilfswillige Schüler hätten sie genug, es fehle an Einsatzmöglichkeiten bei denen eine zusätzliche, helfende Hand gebraucht werden könnte. Interessierte können sich bei Pia Grebe im Demenz-Infozentrum unter 02336/879408 melden.

Schülerin Claudine sammelte im vergangenen Jahr Erfahrungen im Seniorenheim Haus Elisabeth. Einmal pro Woche half sie bei der Gruppe „Sitzgymnastik” und ging in der Einzelbetreuung zu bettlägerigen Patienten oder jenen, die keine Angehörigen mehr haben und beschäftigte sich mit ihnen. „Wir brachten Abwechslung in den Alltag indem wir z.B. Handmassagen anboten, da konnte man richtige Beziehungen zu den alten Menschen aufbauen”, erzählt sie. Die Teilnehmer der AG besuchen auf Wunsch auch ältere Menschen zu Hause, gehen mit ihnen spazieren oder einkaufen. Ebenso engagieren sie sich in der Hausaufgabenhilfe.

Neben der praktischen Arbeit werden über das Jahr hinweg Schulungen beispielsweise zu den Themen Altenpflege und -hilfe, Demenz und Patientenverfügungen angeboten. Zum Abschluss erhalten die Schüler ein Zertifikat des Landes NRW.

Aus der Sozial-AG wurde auch die Idee der Computer-Hotline für Senioren geboren. Sie können sich unter der 02333/75328 (Sekretariat des RGE) melden.