Fahrzeugbegleiter „EN-Scouts"

Pilotprojekt am Reichenbach-Gymnasium

fahr fair

Mit Berichten über Rangeleien an den Bushaltestellen und in den Schulbussen sowie Klagen über Verunreinigungen und Beschädigungen in den Bussen wurden wir fast täglich von Schülern, Eltern und den Verantwortlichen der VER konfrontiert. Um diese Situation positiv zu verändern, bilden wir seit dem Schuljahr 2003/04 Schülerinnen und Schüler als FahrzeugbegleiterInnen (EN-Scouts) aus. Die Ausbildung basiert auf einem seit 1998 erfolgreich durchgeführten Konzept der BOGESTRA.

In Kooperation mit der VER, der Polizei und der Schule werden interessierte Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 8 als FahrzeugbegleiterInnen geschult. Am RGE sind Frau Jacobsen, Frau Höfig und die Sozialpädagogin, Frau Kuhn-Olschewski, für die Ausbildung und die Begleitung der EN-Scouts verantwortlich.

In mehreren Ausbildungseinheiten (OGS-Tag - Ohne-Gewalt-Stark - sowie 3 Einheiten in den Bussen der VER) lernen die Jugendlichen, wie man problematische Situationen in den Bussen oder an den Haltestellen gewaltfrei entschärft und so für eine entspanntere Fahrt sorgt. Am Ende der Ausbildung erhalten alle TeilnehmerInnen einen Ausweis und ein Zertifikat über ihr ehrenamtliches Engagement.

Während der Fahrten im Schulbus weisen sich die EN-Scouts durch ihre Ausweise aus und sind erste AnsprechpartnerInnen in Problemsituationen für mitfahrende Schülerinnen und Schüler und somit ein wichtiges Bindeglied zwischen Schule und Verkehrgesellschaft. Auf keinen Fall übernehmen sie jedoch die Funktion von Ersatzkontrolleuren.

Seit dem Start dieses Projektes konnten wir insgesamt 51 Schülerinnen und Schüler als En-Scouts ausbilden. Auch in diesem Schuljahr nehmen wieder 17 Jugendliche an der Ausbildung teil.

Eine besondere Auszeichnung für unsere EN-Scouts und das Team war die Verleihung des Friedenspreises der Stadt Ennepetal im November 2005.

Urkunde - Friedenspreis 2005:

urkunde friedenspreis

 Ausbildung zum EN-Scout (WP, 18.11.2008)