Informationen zur Vorbereitung und Organisation des jährlichen Projektes

Lernen lernen
(für pädagogisch und methodisch Interessierte: der theoretische Hintergrund ist der Ansatz „Lernen durch Lehren")

Schülerinnen und Schüler der Pädagogikkurse der Jahrgangsstufe 11 unterrichten einen Tag lang unsere Fünftklässler.

Die Vorbereitung des Projekttages beginnt am Anfang des Schuljahres mit einer Bestandsaufnahme der eigenen bishelernenr erworbenen Lerngewohnheiten und sich anschließenden Informationen über Möglichkeiten, diese zu verbessern. Die fachlichen Informationen werden im Unterricht zunächst auf dem 11er-Niveau erarbeitet, also für den Eigengebrauch.
Es folgt eine kurze Einführung in die neueren Erkenntnisse über die Arbeitsweise des Gehirns beim Lernen.

Danach bilden sich die Teams, die am Projekttag (meist im Januar) zusammen arbeiten werden, und sie beginnen damit, Ideen zu sammeln, wie das, was für die Klassen 5 von Nutzen sein könnte und bis dahin noch nicht im Klassenunterricht vermittelt wurde, in kindgerechter Weise umgesetzt werden soll.
Nach dieser Gruppenarbeitsphase werden die Ergebnisse diskutiert und genauer abgesprochen. Dazu gehören beispielsweise die Inhalte:

- Eingangskanäle und Aufnahme des Lernstoffs (gehirngerechtes Lernen)
- einen Sachverhalt selbständig darstellen (Struktur entwickeln, darstellen und präsentieren)

Hierfür wurde allerdings vorher schon im Klassenunterricht der 5er das Mind-mapping und die Teamarbeit geübt.

Im Rahmen unserer inhaltlichen Zielsetzung können von den einzelnen 11er-Teams eigene methodische Varianten geplant werden.

Die Größe der 11er - Teams richtet sich nach der Zahlenrelation in den beiden Jahrgängen. In diesem Jahr können wir große Teams bilden (bei Gruppengrößen zwischen 8 und 11 Schülern aus den 5. Klassen) was den Vorteil hat, dass zwei Teammitglieder lehren und das dritte (u.vierte) im Wechsel hinten sitzen und Notizen für die Auswertung machen können. Wenn die Relation ungünstiger ist, muss ich die 11er allerdings zu zweit schicken.
Jeder Gruppe einen eigenen Raum bieten zu können, ist in jedem Jahr unser größtes Problem bei der ganzen Aktion.

In den Wochen nach dem Projekttag werden im Pädagogikunterricht Themen angeknüpft, die das Erlebte theoretisch aus verschiedenen Blickwinkeln nochmal aufgreifen. z.B.: das Kommunikationsmodell "Vier Seiten einer Nachricht" (nach F.Schulz v.Thun) anhand der Erfahrungen als "Lehrperson" ...kognitive Entwicklung des Kindes... (Piaget) etc...behavioristische Lerntheorien, - immer wieder kann man auf die Erfahrungen des Projekts zurückgreifen.

Obwohl wir organisatorisch immer noch Veränderungen vornehmen, ist der grundsätzliche Ansatz (Lernen durch Lehren) seit 8 Jahren derselbe geblieben, weil er sich bewährt hat.

Alle 11er haben es geschafft zu unterrichten...und: „die Kleinen grüßen uns heute noch auf dem Schulhof" (Zitat von Julia)

 

B.Philipp

 

zur Bildergalerie