Schulkonzert "Thank you for the music" 2010 (WR)

note_01Am Mittwoch, dem 10. Februar 2010, fand abends in der Aula das Schulkonzert unter dem Motto "Thank you for the music" statt. Dabei waren: das Stadt-Jugendorchester, ARCO, die Pizzicato-Klassen, Chorelli und der Schulchor.
Trotz des Schneewetters fanden sich viele Zuschauer bzw. Zuhörer am RGE ein, um sich diesen Ohrenschmaus nicht entgehen zu lassen.
Die WR berichtete:

Westfälische Rundschau, 14.02.2010 (Bastian Haumann): 

Tosender Applaus für zarte Töne

Ennepetal, 14.02.2010

20100214_schulkonzert

 

 

 

 

 

 

 

Aufgeregt sei sie gewesen. „Ist doch klar”, sagte Melissa, die gerade eben ihren großen Aufritt mit den Pizzicatos hinter sich gebracht hatte. Noch vor wenigen Minuten flog ihr Bogen über die Bratsche, die die Fünftklässlerin in dem Streicherensemble gespielt hat.

Jetzt sei sie erleichtert, denn „es hat Spaß gemacht”, erzählte sie.

ABBA-Klassiker als Namensgeber

Ort des Geschehens war die Aula des Reichenbach Gymnasiums. Hier, am Mittwochabend im gut gefüllten Saal, versetzten die Musikarbeitsgemeinschaften der Schule den Raum in Schwingung. Neben den Pizzicatogruppen und dem Vororchester Arco zeigten die Jungmusiker der beiden Schulchöre, der Gitarren-AG und viele weitere Gruppen ihr Können auf der Bühne. Am Ende wartete das große Finale auf die Zuhörer, bei dem das Stadtjugendorchester zusammen mit den Chören „Thank you for the music” spielte. Der ABBA-Klassiker war Mottogeber des Schulkonzerts.

Den Auftakt machten die Pizzicatos und das ziemlich flott. Denn das erste Stück, das sie spielten, war ein Allegro. Das sei eine einfache Tempoangabe, wie Andreas Pesch, der durch das Programm führte, dem Publikum erklärte. Zwei weitere Stücke folgten, ein französisches Volkslied und der Can-Can. Unter der Leitung von Julia Stahlschmidt stürmte anschießend der Corelli-Chor die Bühne. Im Gepäck hatten sie Stücke aus dem „High School Musical”, Songs aus den Charts und echte Klassiker wie „California Dreaming”. Zum Abschluss gab es noch „Lollypop”. Das Publikum schenkte den jungen Chorsängern einen riesigen Applaus.

Zarte Töne schlug die Gitarren-AG an. Mit „Love me Tender” von Elvis Presley, „Good night ladies” und „Merrily We Roll Along” spielten die sechs Gitarreros ihre drei Stücke hintereinander weg. Ein musikalischer Beitrag reihte sich an den Nächsten und wurde mit tosendem Applaus belohnt.

„Das war ein mutiger Bogenstrich”, kommentierte ein Lehrer das handwerkliche Geschick des Arco-Orchesters. „Da gehört schon was zu.” Vor dem eigentlichen Finale mit „Thank you for the music” gab es noch ein weiteres, kleineres Finale: Breits in der Umbaupause sammelten sich junge Fans mit Transparenten vor der Bühne. Grund dafür war die „Peter Coßmann Band” mit Frontfrau Katja, die poppige Songs wie „Walking in Memphis” oder auch etwas von der Band „Creedence Clearwater Revival” in ihrem Repertoire hatten.

An dem Konzert wirkten, die Lehrkräfte mit einbezogen, etwa 120 Personen mit. Und bis die letzte Note verklungen war, vergingen gut zwei Stunden. „Doch denken sie an Thomas Gottschalk und Hans-Joachim Kulenkampff”, sagte Pesch. „Gute Sendungen brauchen nun mal eben seine Zeit.”